An dieser Stelle finden Sie eine Auswahl sehenswerter Videos, die die auf dieser Webseite gemachten Aussagen unterstreichen und weiter erläutern.

 

Dr. Michael Nehls: Alzheimer ist heilbar! | SWR1 Leute

Projektpartner Dr. Michael Nehle im Interview bei SWR 1 – Leute

Genug Schlaf, viel Bewegung, gesunde Ernährung und menschliche Wärme: Alles Tipps, mit denen wir Alzheimer vermeiden können, sagt Dr. Michael Nehls.

In seinem Buch präsentiert Dr. med. Michael Nehls einen ganzheitlichen Ansatz, mit dem man sich nicht nur effektiv vor Alzheimer schützen kann, sondern auch gesund und fit alt werden kann.

Dale Bredesen – Die Alzheimer Revolution  [Untertitel]

Dr. Dale Bredesen ist Neurologe (UCLA) und erforscht seit mehr als zwanzig Jahren die Ursachen der Entstehung von degenerativen Erkrankungen des Gehirns. Seit etwa fünf Jahren arbeitet Dr. Bredesen erfolgreich mit Alzheimer-Patienten und einem systematischen, individualisierten Protokoll namens ReCODE (Reversal od Cognitive Decline). Die Ergebnisse sind wissenschaftlich publiziert und äußerst vielversprechend. Sie zeigen, dass Alzheimer, eine Erkrankung, die als unheilbar galt, gezielt behandelt und der Zustand von Patienten signifikant gebessert werden kann, wenn die Erkrankung richtig verstanden wird.
Dieses Interview diskutiert in Englischer Sprache einzelne Aspekte des ReCODE-Protocols und des Buchs „The End of Alzheimers“

Selbstheilungskräfte des Gehirns im Kampf gegen Demenz | Prof. Gerald Hüther | SWR1 Leute

Prof. Gerald Hüther hat als Neurobiologe intensiv die Strukturen und Funktionsweisen des menschlichen Gehirns erforscht und sich dabei vor allem auch darum bemüht, seine Erkenntnisse allgemeinverständlich zu formulieren. Hüther hat verschiedene populärwissenschaftliche Bücher verfasst und beschäftigt sich in seinem neuen Buch mit der Frage, wie man die Selbstheilungskräfte des Gehirns aktivieren kann, um sich vor Demenz zu schützen.

Prof. Dr. Jörg Spitz – Von der Allianz gegen Demenz hin zur Allianz für eine gesunde Region

Um die Zivilisationskrankheiten wirkungsvoll in den Griff zu bekommen, muss man einerseits multifaktoriell arbeiten: Ernährung, Bewegung, Vitamin D und andere Hormone, Stressmanagement, sozialer Bezug, Mikrobiome des Darms und der zirkadiane Rhythmus sind Ansatzpunkte. Andererseits reicht nicht nur eine Verhaltensprävention, sprich wenn einzelne sich gesund verhalten. Es braucht vor allem eine Verhältnisprävention, das bedeutet das Schaffen einer gesunden Umwelt. In einer gesunden Umgebung fällt es viel leichter, sich gesund zu verhalten.

Hirn und Selbstveränderung – verträgt sich das? | Niels Birbaumer | SWR Tele-Akademie

Niels Birbaumer illustriert in diesem Vortrag an verschiedenen Beispielen die erstaunliche Regulations- und Anpassungsfähigkeit des menschlichen Gehirns – auch im Alter oder bei Schädigungen.

SPENDEN

Unterstützen Sie uns jetzt!