Die Stiftung

Die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention  (DSGiP) wurde im Jahr 2009 als gemeinnützige Institution von Prof. Dr. med. Jörg Spitz aus Schlangenbad/Wiesbaden gegründet. Ihr Ziel ist die „Spitzen-Prävention“.

Dieser Begriff ergibt sich zum einen aus dem Anspruch, möglichst effektive und nachhaltige Präventionsmaßnahmen zu entwickeln und zu fördern. Zum anderen ist der Begriff ein Wortspiel mit dem Familiennamen des Stifters und dem Anliegen der Stiftung: „Spitzen-Prävention“

Im ersten Schritt sammelt und sichtet die Stiftung die neuesten Forschungsergebnisse aus der Medizin, den benachbarten Naturwissenschaften und im soziologischen Bereich unter dem Blickwinkel der Prävention im 21. Jahrhundert.

Im zweiten Schritt wird die Quintessenz der Ergebnisse der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt (Internet, Printmedien, Vorträge).

Im dritten Schritt werden aus der Auswertung und Analyse der Daten Initiativen für eine praktikable Prävention im Alltag erarbeitet und im Verbund mit professionellen Anbietern von Präventionsleistungen umgesetzt.

Unser Team

Prof. Dr. med. Jörg Spitz

  • Hochinfektiöser Gesundheitserreger
  • Nuklear- und Präventionsmediziner
  • Gründer der DSGIP und der Akademie für menschliche Medizin
  • Buchautor
  • Klärt als Referent über die gesundheitliche Bedeutung von Sonne und Vitamin D auf
  • Veranstaltet den Kongress für menschliche Medizin und Vitamin D-Kongresse.

Maria Beatriz Harouche, MD

Maria Beatriz Harouche, MD

Maria Beatriz Harouche Vieira ist eine vom Direktorium der Brasilianischen Akademie für Neurologie zertifizierte Neurologin. Sie arbeitete 9 Jahre lang in der Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen und war bis Ende 2015 Teamkoordinatorin der neurologischen Abteilung des Krankenhauses Rios D'Or - Rio de Janeiro - Brasilien. Sie hat einen breiten praktischen und theoretischen Hintergrund in der Behandlung von neurologischen Erkrankungen. Seit 2018 arbeitet Sie mit der Akademie für menschliche Medizin zusammen und koordiniert den internationalen Teil des "Kompetenz statt Demenz" Projektes.

Dr. rer. nat. Kerstin Groß-Steinmeyer

Kerstin Gross-Steinmeyer

Kerstin Groß-Steinmeyer ist staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin und arbeitete nach dem Studium in der experimentellen Forschung, davon die letzten Jahre in Zusammenarbeit mit Prof. David L. Eaton an der University of Washington in Seattle. Der Schwerpunkt ihrer letzten Studien galt der Schutzwirkung von sekundären Pflanzenstoffen gegenüber krebsauslösenden Schimmelpilzgiften. Seit der Rückkehr nach Deutschland im Jahre 2005 galt ihre Aufmerksamkeit verstärkt ihrer Familie und somit auch der Umsetzung ihres Wissens in den Alltag. Mit dem Ziel, ihr Wissen therapeutisch umzusetzen, befindet sie sich derzeit in Ausbildung zur Heilpraktikerin. Seit Ende 2019 arbeitet sie mit der Akademie für menschliche Medizin zusammen und koordiniert derzeit das Projekt "Kompetenz statt Demenz".

Finanzierung

Wie alle Projekte der DSGIP lebt „KsD“ ausschließlich von privaten Spenden und ist insbesondere unabhängig von der Pharmaindustrie und von industriellen Lebensmittelproduzenten.

Das Projekt „Kompetenz statt Demenz“ ist die dritte konkrete Initiative der Stiftung.

Und hier können Sie helfen